Zwischenbericht November 2013

Hallo liebe Webseitenleser,

wir haben es immer noch nicht geschafft jemanden aus unseren Reihen zu begeistern, die Webseite regelmäßig und gewissenhaft zu aktualisieren. Da aber so einiges los war in letzter Zeit, an dieser Stelle ein kleiner Zwischenbericht des Vorstands (ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit!).

OffenBar-Beichtstuhl im Park7

Wir waren im August beim öffentlichen Hoffest des Park7 dabei. Der Park7 ist ein Begegnungszentrum, welches hauptsächlich von Jugendlichen und jungen Erwachsenen genutzt. Wir sind dort schon seit Jahren und nutzen jede sich nur bietende Gelegenheit um von unserem Glauben zu erzählen.

Nun jedenfalls war so eine Gelegenheit. Wir errichteten einen Info-Pavillon zum Thema "Christliche Beichte" mit viel Information über Schuld, Buße und Vergebung nach biblischer Lehre und mit Tafeln zur Geschichte der Beichte und zu ihrer Praxis in den großen christlichen Gemeinschaften. Dazu stellten wir einen Pavillon mit einer Art kleinem Raum und standen zur Verfügung, falls jemand die Beichte ablegen hätte wollen.

Erwartungsgemäß war der Andrang nicht so riesig groß. Interessanter Weise nutzen weniger die jungen Menschen, als mehr die Erwachsenen die Informationsmöglichkeit, darunter vor allem Leute aus der Forster Stadtpolitik.

Die Beichte kam keiner ablegen - zumindest nicht, bis wir gegen 18 Uhr abbauten, aber als ich am Abend noch einmal hin ging, kam einer junger Mann auf mich zu, der etwas nach 18 Uhr gern beichten kommen wollte und sehr traurig war, dass wir schon weg waren. Er fragte mich, ob er auch jetzt noch beichten könne. Es war ihm sehr ernst. Er hatte sich andern gegenüber sehr unschön benommen und nun, obwohl er sich schon entschuldigt hatte und obwohl man ihm auch schon verziehen hatte, trotzdem noch keinen Frieden mit der Sache. Er hatte das Gefühl, er brauchte Vergebung von oberster Stelle. So hielt ich mich an Johannes und Luther. Ich erklärte ihm, warum Jesus für uns gestorben ist und was das mit seiner Schuld zu tun hat, die ihn nicht loslässt. Ich sprach ihm getreu 1.Joh1,9 zu "Wenn Du Deine Sünden [...vor Gott...] bekennst [.. und daran glaubst, dass Jesus die Strafe dafür auf sich genommen hat ...], so ist er - Gott - treu und gerecht, dass er Dir die Sünden vergibt und Dich reinigt von aller Ungerechtigkeit." 

Er bekannte seine Sünden und wir baten Gott darum, dass er ihm im Namen Jesu vergibt. Er spürte - so sagte er mir - noch im selben Moment, wie eine große Last von ihm abfiel und wir waren beide sehr dankbar für diese Nachwirkung unserer Beichtstuhl-Aktion.

 

Teenies in der OffenBar - wir haben jetzt einen extra Jugendraum

An einem Tag im September kamen erstmals 2 Teens in die Bar, genauer gesagt auf die Terasse. Erst erklärten sie uns, dass sie Gott doof finden und dass es den ja gar nicht gibt undmachten eher den Eindruck, dass sie unsere ganze Einrichtung und die vielen Bibelverse anwiderten.

Sie waren auch schnell wieder weg.

Eine Woche später standen sie wieder vor der Tür und hatten Freunde mitgebracht. Das ging dann so weiter. die Freunde brachten wieder Freunde mit, u.s.w. . Nach einigen Wochen konnten wir uns schon nicht mehr alle Namen merken.

Wir machten den Teens das Angebot, den Universalraum nach ihrem Geschmack - in Absprache mit uns - zu renovieren und einen jugend-gerechten Raum in der OffenBar zu schaffen. Sie nahmen das Angebot an. Gemalert ist nun schon, die Einrichtung erstmal provisorisch, und nächste Woche wird einer der jungen Leute eine Wand mit einem Graffiti verzieren. 

Wir müssen nun schauen, wie wir es schaffen, den Herausforderungen, die die Arbeit mit Teens so mit sich bringt, auch gerecht zu werden. Was wir zum derzeitigen Stand bieten können ist Zuwendung und ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Belange.

Der Kreis der Teens hat sich nun etwas reduziert, aber die, die da sind, nehmen wesentlich intensiver am Barleben teil, als zu Anfang.

Pastor Alan Gross aus Cottbus hat sich bereit erklärt, ab Dezember immer einmal im Monat zu uns kommen und etwas mit den Teens zu machen.

Wir brauchen aber dringend weitere Mitarbeiter - speziell für diese jungen Gäste.

 

Mitgliederversammlung am 9.11. - einige Änderungen stehen ins Haus

Wir haben am 9.11. Mitgliederversammlung und somit Gelegenheit, als Verein mal auszuwerten, was an unserer Arbeit bisher gut lief und wo es Probleme gab. Einige Dinge müssen auch - manche sehr radikal - geändert werden, aber dazu dann mehr in der Auswertung der Versammlung.


Das waren in Kürze die aus unserer Sicht wichtigsten Dinge. 

Fühlt Euch alle herzlich von Gott geliebt.

 

Euer Henri (am 07.11.2013)

  • Öffnungszeiten:

    Freitag: 17 - 19 Uhr

    Samstag: 17 - 21 Uhr

     

  • Freitags 17 - 19 Uhr

    SpielBar

    ... ist so manches (kommt vorbei und spielt mit !!!)


    jeden Sonntag 19:30 Uhr

    Gebet für die Stadt

    jeder ist eingeladen, mit  uns gemeinsam für Forst zu beten.


    jeden 3.Samstag im Monat

    19:30 Uhr

    Lobpreisabend

    Gott mit Lob- und Anbetungsliedern feiern, mit IHM reden und auf sein Wort hören.


    jeden 1. Sonntag im Monat

    19:30 Uhr

    Taizé-Andacht

    meditative Atmosphäre, Gesänge aus Taizé, Gebet für die Stadt und in der Stille auf Gottes Stimme hören